Ein Rechenzentrum für jede Gemeinde

Ein Rechenzentrum für jede Gemeinde

Datacenter Day 2018 stellt die „Initiative Digital“ vor

 | Autor: Ulrike Ostler

Die „Initiative Digital“ will den deutschen Mittelstand zur Digitalisierung verhelfen und dabei anderes sein als andere – und vor allem erfolgreicher. Eines der „Nebenprojekte“: Rechenzentren in jeder Gemeinde. Um die Einstiegshürde gering zu halten, müssen die Angesprochenen zunächst kein Geld in die Hand nehmen.

„Wir sind hemdsärmeliger“, sagt Projektleiter Werner Theiner, zugleich Geschäftsstellenleiter Süd des Eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. und Sabine Zimmermann, Geschäftsführerin der X.0 Group und Co-Projektleiterin der Initiative Digital, fügt den Vergleich hinzu: „Die meisten anderen Ansätze sind sehr Universitäts-belastet“, also zu akademisch und/oder mit zu viel politischen Absichtserklärungen.

Ganz ohne Unterstützung aus der Politik und ohne klingende Namen kommt die in Bayern gegründete Initiative, die die Zusatzbezeichnung „Unternehmer für Unternehmen“ trägt, dennoch nicht aus. Denn neben dem Eco, der X.0-Group der Gerald Hahn, Vorstand der Softshell AG, Frank Zachmann, Geschäftsleitung des Digital Hub Frankfurt, Ingolf F. Brauner, Präsident des Mittelstand in Bayern e.V., Albrecht Kraas, CTO bei Maincubes, Franz Georg Strauß, Vorstandsmitglied des German Mittelstand e.V. gehört auch Andreas Keck, setllvertretender Bundesvorsitzender Liberaler Mittelstand zu dem so genannten Kompetenz-Team des Zusammenschlusses. Dazu kommen Professor Nico Grove, CEO Institute for Infrastructure Economics und Thomas Phillip Reiter, als Managing Partner bei der Beratungsgesellschaft Ole von Beust & Coll. zuständig für European Affairs. weiterlesen bei datacenter-insider

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen